dot.gif (807 Byte)

 

 Weltklassik am Klavier!“ – Konzert am 5. Februar 2016,

19.00 Uhr

Das Programm:

  • ·      FRANZ LISZT: Études d'exécution transcendante S. 139

  • ·      FRÉDÉRIC CHOPIN: Études op. 25

Die Musik ist ein Zauber, sagte Alice Herz-Sommer. Die älteste Pianistin der Welt starb 2014 im Alter von 110 Jahren in London. Ihre positive Lebenseinstellung und ihr unerschütterlicher Glaube an das Gute im Menschen wie auch an die Musik verhalf der Pianistin Alice Herz-Sommer schwere Schicksalsschläge zu überleben. Ihr beeindruckendes Leben wurde in dem Kurzfilm „The Lady in Number 6“ dokumentiert und 2014 mit dem Oskar ausgezeichnet. Luiza Borac besuchte Alice Herz-Sommer, um Inspiration für ihre bevorstehende Aufnahme der Chopin-Etüden zu bekommen, weil die 24 Etüden ein wichtiger musikalischer und persönlicher Meilenstein im Leben von Alice Herz-Sommer waren. Diese Begegnung schilderte Luiza Borac in einem Bericht, der zunächst in einer Londoner Zeitschrift erschien, um dann ins Portfolio des Films aufgenommen zu werden. 

 

Die Pianistin: Luiza Borac

Wenn das keine Lorbeeren sind: Laut der englischen Zeitschrift Gramophone ist „Luiza Boracs einziger Rivale Dinu Lipatti“. Auch Joachim Kaiser spricht in der Süddeutschen Zeitung von einer Virtuosin von „erstaunlicher Brillanz und poetischster Künstlerin“. Die gebürtige Rumänin begann ihre Musikausbildung mit vier Jahren. Jeweils mit der höchsten Auszeichnung schloss sie ihr Studium an der Musikhochschule Bukarest und später die Solistenklasse der Hochschule für Musik und Theater Hannover ab, an letzterer als Studentin von Professor Karl-Heinz Kämmerling, den sie während acht Jahren auch als Assistentin begleitete. Luiza Borac ist Gewinnerin von Preisen in rund 30 Wettbewerben, doch besonders stolz ist sie auf den BBC Music Award 2007 für die Weltpremiere der Einspielung der Klavierwerke von George Enescu. Folgerichtig promovierte Luiza Borac 2014 über das Klavierwerk George Enescus - summa cum laude. Luiza Borac arbeitet eng mit verschiedenen international bekannten Wohltätigkeitsorganisationen zusammen. Dazu gehören das MENORAH-Projekt für die jüdischen Opfer im norddeutschen Schaumburg-Lippe.

 Weltklassik am Klavier!“ – Konzert am 4. März 2016,

19.00 Uhr

Das Programm:

  • FRANZ LISZT: Fantasie und Fuge über das Thema B-A-C-H, S. 529

  • JOSEPH HAYDN: Sonate in D-Dur, Hob. XVI: 42 & Sonate in ES-Dur, Hob. XVI: 52

  • FRANZ LISZT: Trübe Wolken, S. 199, Ricordanza, S. 139/9, Sonate h-Moll, S. 178

Dieses Programm ist wahrhaft himmlisch! Zum einen, weil die Schönheit der Werke in himmlische Verzückung versetzt. Zum anderen weil das Diesseits und Jenseits, Himmel und Hölle, Glück und Leiden, Heiterkeit und Melancholie von jeher eine bedeutende Rolle in der Musik spielten. Bei Haydn stehen zwei gegensätzliche Protagonisten auf der musikalischen Bühne Heiterkeit und Melancholie, die sich zu einem seiner ausdrucksstärksten Werke verbinden. Franz Liszt entwickelte durch seine Reisen durch Europa einen Kompositionsstil, der alles Gesehene und Erlebte in Musik umwandelte. Opern-Arien paraphrasierte er, Lieder bearbeitete er in seiner Manier und gab Eindrücken und Stimmungen Raum in "kleineren" Kompositionen. Aber auch in der großen Form gelang ihm Einmaliges! Seine berühmten Sonate in h-Moll ist ein Meilenstein der Klavierliteratur und gilt bis heute als eines der bedeutendsten und technisch anspruchsvollsten Klavierwerke der Romantik. Von größter Intimität bis zu explosiv aufbrechenden Läufen und Akkordballungen wird dem Interpreten Enormes an technischer Beherrschung sowie die Fähigkeit, diesen Spannungsbogen zu halten, abverlangt.

 

Der Pianist: Chiyan Wong

Chiyan Wong, von dem die niederländische Zeitung „Trouw“ schreibt, er besitze eine Reife, die weit über seinem eigentlichen Alter liege. Überdies attestieren deutsche Kritiker dem Pianisten, ein charismatischer Künstler mit intensiver Innigkeit zu sein. Chiyan Wong wurde in Hong Kong geboren und zog im Alter von nur 12 Jahren nach Manchester, wo er unter Norma Fischer an der Chetham School of Music Art studierte. Auf Empfehlung des britischen Pianisten Stephen Hough wurde ihm ein Stipendium an der Royal Academy of Music in London unter Christopher Elton gewährt. Chiyan Wong hat Darbietungen auf bekannten Festivals gegeben, wie z.B. dem Festival International de Musique de Dinard in Frankreich und dem Hong Kong Arts Festival. 2011 erhielt er den Jacques Samuel Wigmore Preis und gab daraufhin 2012 sein Debüt in der berühmten Wigmore Hall in London. Weltbekannte Künstler, wie z.B. Kun-Woo Paik und Mikhail Rudy begleiten seine Entwicklung voller Interesse.

Eintrittskarten und Preise: Eintrittskarten können entweder telefonisch oder per E-Mail in der Unitarischen Freien Religionsgemeinde (info@unitarier.net / 069 – 280382) oder direkt bei Weltklassik reserviert werden (www.weltklassik.de / 0211 - 9365090). Der reguläre Eintrittspreis beträgt 20.- Euro, Studenten bezahlen 15.- Euro und Jugendliche bis 18 Jahren erhalten freien Eintritt. Die Bezahlung erfolgt an der Abendkasse, die eine halbe Stunde vor Konzertbeginn öffnet. Reservierte Plätze werden bis 15 Minuten vor Konzertbeginn freigehalten.

Abonnement: Es besteht die Möglichkeit, ein Abonnement für sechs aufeinanderfolgende Konzerte abzuschließen. Bei Abschluss des Abonnements wird der Eintritt für ein Konzert erlassen. Sollten Sie Interesse daran haben, melden Sie sich bitte direkt bei Weltklassik unter der oben angegebenen Telefonnummer.

 

Parkplätze: Die Parkplätze auf dem benachbarten Grundstück des Arbeitsamtes sind trotz einer dortigen Baustelle nutzbar.
Bitte vormerken: Weltklassik-Konzerttermine 2016 (Änderungen vorbehalten)

Alexander Yakovlev spielt Werke von Rachmaninow, Mussorgsky und Liszt,
Freitag, den 01.04.2016 um 19:00 Uhr

Sofja Gülbadamova spielt Werke von Brahms und Liszt,
Freitag, den 07.10.2016 um 19:00 Uhr

Susanna Kadzhoyan spielt Werke von Chopin und Beethoven,
Freitag, den 04.11.2016 um 19:00 Uhr

Das Beethoven Duo (Cello & Klavier) spielt Werke von Beethoven, 
Brahms und Grieg,
Freitag, den 02.12.2016 um 19:00 Uhr

Selbstverständlich werden wir Sie über die Details der Konzerte im Mitteilungsblatt unterrichten und würden uns sehr freuen, Sie bei den Konzerten in der Gemeinde begrüßen zu dürfen.
 
© 2016 Unitarische Freie Religionsgemeinde Frankfurt/Main